Albino-Tigerpython war der Star

Albino-Tigerpython war der Star

“Was machen wir als Nächstes mit den Leos?”, ist eine Frage, die von den am Langzeitprojekt “Begegnungen” beteiligten Heimbewohnern im Markus-Pflüger-Heim in Wiechs oft gestellt wird. Auch im zehnten Jahr sind die Unternehmungen mit Weiler Jugendlichen und jungen Erwachsenen von einem besonderen Reiz, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich immer wieder ganz Neues ergibt. So auch beim letzten gemeinsamen Ausflug im Jahr 2009.

Die Gruppen trafen sich in Friedlingen und unternahmen einen Abstecher zum Kölle-Zoo im Rhein Center. Dass man sich dort viel länger als geplant aufhielt, lag vor allem daran, dass man Bekanntschaft mit einer Albino-Tigerpython schließen konnte. Betriebsleiter Matthias Levy war so freundlich, der Gruppe die handzahme Schlange eine Stunde lang zu überlassen. Im Beisein der Tierpflegerin, die das zirka 2,50 m lange, acht Kilogramm schwere und vier Jahre alte Prachtexemplar groß gezogen hat, legte sich eine anfänglich noch vorhandene Scheu bei Jung und Alt sehr schnell.

Bald war klar, dass niemand Angst vor dieser Schlange haben musste. Alle, die wollten, ließen sich die Python einmal dekorativ um den Hals legen. Zwischendurch schlängelte sich das Tier, von mehreren getragen, langsam und graziös von einem zum andern. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass das anmutige Tier die Aufmerksamkeit der Gruppe genoss und auch seinerseits die Nähe zu seinen Bewunderern suchte. Diese Deutung drängt sich fast auf beim Betrachten der Situation, als die Schlange dem Grandsegnieur der Gruppe, Heimbewohner Dieter (67) ein Küsschen auf die Wange gab.Für die gemeinsamen Unternehmungen des Jahres 2010 sind die Planungen in vollem Gange. Einmal mehr soll eine Hausbootfahrt in Frankreich den Höhepunkt bilden. In den Pfingstferien will die Gruppe auf drei Hausbooten acht Tage lang in Lothringen Urlaub machen.

Zurück