„Ein ganz tolles Wochenende“

„Ein ganz tolles Wochenende“

Das vierte Septemberwochenende sollte für 19 Teilnehmer am Projekt „Begegnungen“ ein ganz besonderes werden. Wieder einmal war man von Freitagmittag bis Sonntagabend gemeinsam unterwegs, – zum zehnten Mal auf einer Hausbootfahrt. Bei schönem Herbstwetter führte die Fahrt mit drei Booten auf dem Rhein-Marne-Kanal von Niderviller nach Saverne und zurück.Für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Leo-Clubs Weil am Rhein – Dreiländereck, die das Projekt im Jahr 2009 übernommen haben, gehören Hausbootfahrten zu den klassischen Unternehmungen. In den letzten Jahren sind sie außer mit Heimbewohnern auch mit Kindern suchtkranker Eltern sowie mit Kindern aus einem Basler Kinderheim auf gemeinsame Fahrt gegangen.Den Rhein-Marne-Kanal kennen die meisten Leos inzwischen aus dem Effeff. Sie wissen, wo es sich besonders lohnt, anzulegen, eine Rast zu machen oder etwas zu besichtigen. Man kennt die zahlreichen Schleusen sowie die beiden großen Tunnels und das hochinteressante Schiffshebewerk, dessen Passieren immer wieder ein großes Erlebnis ist. Die siebzehnjährige Chiara aus Rosenau im Elsass, die zum ersten Mal bei einer größeren Reise mit Heimbewohnern dabei war, kam aus dem Staunen nicht heraus: „Das ist alles so schön! Ich bin richtig glücklich!“

Die beteiligten acht Bewohner aus den Wohngruppen „Ahorn“ und „Linde“ des Markus-Pflüger-Heims legten großen Wert darauf, sich bei vielen Gelegenheiten einbringen zu können. So war es für sie nicht nur selbstverständlich, sondern auch sehr befriedigend, beim Kochen und beim Abwaschen mit Hand anzulegen sowie beim Schleusen tatkräftig zu helfen. Einige waren bei allen 24 Schleusvorgängen zuverlässig und verantwortungsbewusst im Einsatz. „Wir packen bei allem mit an!“ war das Motto der Heimbewohner. Und das haben sie vom Anfang bis zum Ende mit Bravour in die Tat umgesetzt. Und beim Unterhaltungsprogramm waren sie gar die Hauptakteure. Wenn in ein paar Jahren von dieser Fahrt erzählt werden wird, dann wird mit Sicherheit zuallererst davon die Rede sein, wie ein Heimbewohner, assistiert von einem zweiten, am Samstagabend zunächst als Michael Jackson und danach als Lady Gaga brillierte. Fast unglaublich war es, wie er das Deck eines Bootes zu seiner Bühne machte und alle seine Kollegen und alle Leos mit seinem Show-Talent beeindruckte. Bewunderung und Respekt waren so groß, dass auch die Zuschauer die Rolle der enthusiastisch mitgehenden Konzertbesucher mitspielten!Club-Präsident Murat Kükner und seine Frau Leyla, die bereits seit dem Jahr 2000 mitmacht, sprachen beim Abschied am Sonntagabend von der „bisher schönsten Hausbootfahrt“ und auch Claudia Schätzle-Laux, die als Heimbetreuerin bei allen Unternehmungen dabei ist, lobte die Gruppe für das großartige Miteinander: „Das war für alle eine schöne und wertvolle Erfahrung. Ein ganz tolles Wochenende!“

Zurück