KiSEL auf dem Seebodenhof

KiSEL auf dem Seebodenhof

KiSEL und der Leo-Club Weil am Rhein sind sich nicht fremd. Bereits in der Vergangenheit unternahmen wir einige gemeinsame Aktionen, darunter eine Hausbootfahrt in Frankreich. Nach längerer Abstinenz haben wir uns wieder dazu entschlossen, eine gemeinsame Aktion zu machen, wenn auch nur für einen Tag. Nach kurzer Überlegung kam dann auch schon der entscheidende Vorschlag: ein Zehnkampf auf dem Seebodenhof! Und so sollte es auch sein. Am 14. Juni, einem sonnigen, aber auch windigen Samstag, trafen wir uns morgens auf dem in Efringen-Kirchen gelegenen Seebodenhof zusammen mit 7 KiSEL-Kindern und zwei Betreuern aus Lörrach. Bereits zuvor hatten wir die Spiele und das Tagesprogramm geplant, nun konnte der Plan endlich umgesetzt werden. Zu Beginn stand aber eine Führung unter Leitung von Frau Kaufmann, der Besitzerin des Hofes, an. Sie führte die gemischte Gruppe durch die zahlreichen Gehege und Ställe und erklärte dabei, welchen Nutzen die Tiere haben und was für Produkte man alles auf dem Bauernhof produzieren kann. Dabei durften auch Schweine und Hühner gestreichelt oder die Kühe im Stall besucht werden.

Für die Kinder lohnte sich die Reise durch den Bauernhof, lernten sie so das Leben und die Abläufe besser kennen. Am Ende der Führung konnten noch Fragen gestellt werden, welche durch Frau Kaufmann beantwortet wurden. Als krönender Abschluss wurde Butter selbst hergestellt, indem Rahm in ein Marmeladenglas gefüllt und lange genug geschüttelt wurde, bis sich ein Klumpen gebildet hatte – frische Butter.

Während der Führung bereiteten wir bereits das Mittagessen vor. Klassisch für Leo-Aktionen wurden frisch gegrilltes Putensteak und Würstchen mit Baguette und Melone als Nachtisch serviert. Doch lange Zeit für die Mittagspause blieb uns und den Kindern nicht, denn der Tag sollte nicht allzu lang werden. Und so ging es rasch mit dem Zehnkampf weiter, welcher verschiedene Disziplinen bereithielt, die die Kinder, aufgeteilt in zwei Teams, gemeinsam absolvieren mussten. Neben sportlichen Aktivitäten wie Catchball oder Slalomlaufen mit aneinandergebundenen Beinen gab es auch einige Denkspiele. So mussten die Kinder möglichst viele Begriffe zum Thema Landwirtschaft nennen oder Gerüche nur mit der Nase erkennen. Zimt und Erdbeere waren übrigens am einfachsten zu erraten.

Leider neigte sich der Tag schneller als erwartet dem Ende zu, sodass das zehnte Spiel, Funboccia, ausfallen musste. So war es letzlich nur ein Neunkampf, dafür aber ein spaßiger. Und wie es sich für einen Wettbewerb gehört, gab es am Ende ein Siegerteam, welches von einer Vielzahl an Geschenken, etwa Stofftieren, aussuchen konnte. Aber auch der zweite Platz wurde mit Geschenken belohnt, schließlich haben alle das Gleiche geleistet. Am Ende des Tages hatten wir sieben Kinder, welche viel über das Leben und Arbeiten in der Landwirtschaft gelernt, im Team zusammengearbeitet und sich sportlich betätigt haben. Ein gelungener Ausflug also, wir freuen uns auf die nächste Aktion! Info: KiSEL ist ein Projekt für Kinder und Jugendliche suchtkranker Eltern von der Drogen- und Jugendberatungsstelle Arbeitskreis Rauschmittel e.V. Lörrach. Mehr Informationen finden Sie auf deren Webseite.

Zurück