“Jugend hilft” – Projekt 2009

“Jugend hilft” – Projekt 2009

“Es waren drei überaus erlebnisreiche Tage im Schwarzwald!” Bei dieser Einschätzung waren sich alle 23 Teilnehmer an einer dreitägigen Sommerfreizeit mit vielfältigen Wassersportangeboten einig. Zielgruppe dieser Unternehmung waren Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Lörrach, die von der Organisation KiSEL betreut werden. Die Organisation lag in den Händen von sieben Mitgliedern des Leo-Clubs Weil am Rhein und eines Betreuers aus den Reihen des Weiler Lions Clubs.

Die Zelte hatte die Gruppe auf dem Campingplatz Weiherhof am Titisee aufgeschlagen. Hier starteten sie am Montag mit abenteuerlichem Wassersport. Léonie hatte das Wasserfahrrad aus dem elterlichen Fahrradgeschäft Spachtholz in Huningue mitgebracht. Mit diesem einige Runden auf dem 850 m hoch gelegenen Schwarzwaldsee zu drehen begeisterte alle. Die Kleinen, die im Stehen fuhren, weil sie noch nicht vom Sattel aus strampeln konnten, hatten ebenso ihr Vergnügen wie die Größeren, die sich über die Aufmerksamkeit unzähliger Touristen in vorbei fahrenden Schiffen amüsierten. Eine weitere Attraktion war ein großes aufblasbares Wasserrad, das die Leos für die Jüngeren der KiSEL-Kinder mitgebracht hatten. Dieses als Hamsterrad zur Fortbewegung auf dem Wasser zu benutzen war anspruchsvolles Turnen! Zudem wurden einige Tretboote für längere Ausfahrten benutzt. Die, die bis zum gegenüberliegenden Ufer vordrangen, kamen mit der Kunde zurück, das “TOGGO Sommercamp” entdeckt zu haben.

Der Höhepunkt der Wassersportaktivitäten wurde am Dienstag erlebt. In Schluchsee-Aha hatten die Leos beim Segelzentrum Schluchsee e.V. Kanus, ein Paraboot mit Handantrieb, einen Einbaum sowie ein Schulsegelboot gechartert. Sechs Stunden lang konnten diese Wasserfahrzeuge, ebenso wie das mitgenommene Wasserfahrrad, nach Herzenslust ausprobiert werden. In gemischten Teams wurde der Schluchsee immer wieder mit Muskelkraft überquert. Nach und nach kam jeder auch mal in den Genuss, sich unter Anleitung eines erfahrenen Segellehrers mit der Kraft des Windes übers Wasser gleiten zu können.

Am Nachmittag erhielt die Leo-KiSEL-Gruppe Besuch aus dem von elf Lions Clubs aus Südbaden, dem Elsass und der Nordwestschweiz finanzierten Naturforscher-Camp im Dreiländergarten in Weil. 15 deutsche und französische Kinder aus sozial schwachen Familien sowie ihre vier erwachsenen Betreuer beteiligten sich drei Stunden lang rege am munteren Treiben auf dem Wasser.

Gegen Abend begegnete man auf dem Campingplatz des Segelzentrums noch einer weiteren Gruppe: Beim Kinder- und Teeniecamp der Christlichen Gemeinde Dreiländereck durften sie sich eine halbe Stunde lang im Wald mit rasanten Fahrten auf robusten Kettcars austoben.Sehr froh waren die Leos darüber, dass rund 60 % der Kosten für diese Freizeit von der Organisation “Jugend hilft!” übernommen wurden.

Zurück