Leos helfen beim Dreiländerlauf

Leos helfen beim Dreiländerlauf

Bei der Durchführung eines Großanlasses wie dem Dreiländerlauf mit Start und Ziel auf dem Marktplatz in Basel werden viele Helferinnen und Helfer benötigt. Elf Mitglieder des Weiler Leo-Clubs sowie Gerhard und Inge aus dem Betreuerstab waren dabei, als am 22.5.2011 der 21. Dreiländerlauf stattfand, einige davon von 7 Uhr morgens als der Aufbau begann bis zum Abbau am Abend.

Zunächst galt es, beim Aufstellen unzähliger Festzeltgarnituren und dem Aufbau von Ständen, Zelten sowie einer Showbühne mit anzupacken. Es war toll,wie nach und nach immer mehr Mitglieder aus je vier Lions Clubs aus der Schweiz, aus Frankreich und aus Deutschland dazu kamen und alle anfallenden Arbeiten in Ruhe erledigt werden konnten.Ab 9 Uhr füllte sich der Marktplatz immer mehr mit wartenden Läufern und Schaulustigen. Leo Julia S. half stundenlang beim Crêpebacken und andere waren an diversen Verkaufsständen im Dauereinsatz. Club-Präsident Murat gab mit einigen Kollegen am Info-Stand Auskunft darüber, wo sich zum Beispiel die Startnummernausgabe, die Toiletten oder die Garderoben befinden.

Ab 10.45 Uhr gingen rund 1.200 Läuferinnen und Läufer auf die Strecken: Angeboten wurden ein 10,1 km – Lauf sowie ein Halbmarathon über 21,1 km. Dazu kam noch ein Schülerlauf über 2,3 km. Es war fantastisch: Das Spektakel vor dem Start, die Begeisterung des Publikums und der reibungslose Verlauf der Rennen. Unter den zahlreichen Streckenposten längs der Rennstrecke waren mit Sadiye und Leyla auch zwei Leos. Sie hatten nach ihrer Rückkehr zum Marktplatz einiges zu erzählen!Eine Sisyphusarbeit war das Austeilen von Getränken an die nach und nach eintreffenden Sportlerinnen und Sportler im Ziel. Einige tausend Becher mussten im Lauf einer Stunde gefüllt werden. Auch dabei waren Leos im Einsatz. Das Fazit am Abend fiel positiv aus: Es war ein schönes Erlebnis dabeigewesen zu sein! Dazu beigetragen haben auch viele Gespräche mit Lions aus den drei Nachbarländern.

Zurück