Leos im Großeinsatz beim Generationsfest „Miteinander“

Leos im Großeinsatz beim Generationsfest „Miteinander“

„Das Wetter hätte nicht besser sein können!“ Das fanden viele der ca. 500 Besucher des alljährlichen Generationenfestes „Miteinander“, welches wie in den letzten drei Jahren wieder auf dem Gelände des Mehrgenerationenhauses im Weiler Stadtteil Friedlingen stattfand. Bei nicht zu heißen Temperaturen bot das Fest einiges an Unterhaltung und ließ dabei keine Wünsche aus – angefangen bei diversen musikalischen Darbietungen und Zirkusvorführungen über den von den Leos betreuten Teamparcours „Junior – Senior“ bis zum Besuch von Kostas Papanastasiou aus der Fernsehserie „Lindenstraße“. Keinem Besucher dürfte es langweilig gewesen sein!

Die Mitglieder des Leo-Clubs Weil am Rhein – Dreiländereck übernahmen an diesem Tag viele Arbeiten, so auch den Auf- und den Abbau. Die ersten trafen schon vier Stunden vor Festbeginn ein, gemeinsam mit den Organisatoren um Leo-Club-Betreuer Gerhard Laux und Volker Hentschel von der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft, um das Gelände festtauglich einzurichten. Es wurden Tische und Bänke, Stände, Sonnenschirme und die zehn Parcoursstationen aufgebaut. Auch mussten hunderte Luftballons mit Helium gefüllt und kurz vor Festbeginn an Kinder und Erwachsene verteilt werden, welche diese dann gemeinsam symbolisch für den Beginn des Festes in den Himmel steigen ließen.

Und so erhob sich zwischen den Grußwort-Ansprachen von OB Wolfgang Dietz und Justizminister Rainer Stickelberger eine bunte Wolke Luftballons über dem Festgelände. Zuvor waren die Besucher in verschiedenen Sprachen, darunter auch von Leo Jean-Christophe auf Französisch, begrüßt worden. Nazli Cetiner, eine sechzehnjährige Schülerin der Theodor-Heuss-Realschule Lörrach, führte gekonnt durch das Programm. Im ersten Teil der Kleinkunst-Darbietungen waren der Zirkus KAROZI von der Karl-Rolfus-Schule in Herten zu sehen und der „Chor International“ sowie der Schulchor der Rheinschule zu hören. Später überzeugte auch noch der Klassenzirkus PLEXI von der 6e der Theodor-Heuss-Realschule Lörrach.

Sehr zur Freude der Besucher wurde auch im kulinarischen Bereich sehr viel geboten. Dank eines enormen Einsatzes des Alevitischen Kulturvereins, des Internationalen Frauencafés, des Kindergartens Bärenfels und des Mehrgenerationenhauses wurden leckere internationale Spezialitäten ebenso zu ganz zivilen Preisen verkauft wie Kaffee und Kuchen und frisch Gegrilltes. Für das leibliche Wohl war somit bestens gesorgt – und viele Besucher konnten gut gestärkt zu den Leos gehen und am traditionellen Teamparcours teilnehmen. Wie immer ging es dabei um Geschicklichkeit, Mut und vor allem um den gemeinsamen Spaß beim Bestehen der Aufgaben. Um dem Namen „Junior – Senior“ gerecht zu werden, durften nur Paare mit einem Altersunterschied von mindestens 30 Jahren an dem Parcours teilnehmen. Schön zu sehen war es, wenn sich Kinder mit ihnen zuvor fremden Erwachsenen zusammentaten und gemeinsam antraten. Es gab viel zu tun, etwa das Ringe-auf-Stuhlbeine-werfen oder das Einsammeln von Bechern während einer Seifenkistenfahrt. Gemeinsam mussten zwei Schätzaufgaben bewältigt werden und zwischendurch durfte man sich zu zweit in einer Rikscha fahren lassen. Als Rikschafahrer leistete Leo Valentin Tesche ganze Arbeit: Mehr als 50 Paare chauffierte er zur benachbarten Rheinschule, auf deren Schulhof die vom Kidstreff Friedlingen betreute Station „Kettcars“ aufgebaut war. Klar, dass Valentin am Abend sichtlich erschöpft war; er hatte aber auch viel Spaß an der Aktion gehabt!

Aus Sicht der Leos war das Fest Miteinander auch in diesem Jahr ein voller Erfolg, was sich ja schon in der regen Teilnahme zeigte. Alle waren gut gelaunt und verbrachten einen angenehmen Tag. Unter diesen Umständen darf man sich schon jetzt auf das nächste Mal freuen, wenn es im Juli 2013 zum zehnten Mal darum geht, das Miteinander der Generationen, von Menschen mit und ohne Behinderung und von Menschen unterschiedlicher Herkunft zu pflegen.

Zurück